Top
CHP-Austria / Blog  / Zeitgeschichte Österreich 11. März 1938

Zeitgeschichte Österreich 11. März 1938

Zeitgeschichte Österreich: 11. März 1938

Tag 1 von 4: 80 Jahre 11. März 1938. Das Requiem rot-weiß-rot hat begonnen. Exakt um 19:47 Uhr verkündet der damalige Bundeskanzler Kurt Schuschnig seinen Rücktritt und schließt seine Abschiedsrede mit dem Satz „Gott schütze Österreich“.  In der Nacht vom 11. auf den 12. März 1938 übernehmen die Nationalsozialisten die Macht in Österreich. Das Schicksal von Österreich ist besiegelt. Das Terrorregime beginnt:

Der Umsturz in Österreich – Der Druck Berlins und das Ultimatum

Am frühen Nachmittag wurde der österreichischen Regierung von deutscher Seite ein Ultimatum gestellt, das bis 5 Uhr nachmittags befristet war und dessen zwei wesentlichsten Forderungen der  Rücktritt des Bundeskanzlers Schuschnigg und die Absage der Volksabstimmung waren.

Der österreichische Kabinettsrat beschloss daraufhin, die Abstimmung wegen der außerordentlichen Umstände, die ihre Abhaltung im gegenwärtigen Augenblick nicht für angezeigt erscheinen ließen, auf unbestimmte Zeit zu vertagen.

Er weigerte sich jedoch, die Demission Dr. Schuschniggs anzunehmen.

In der Zwischenzeit am Ballhausplatz in Wien

Um 1:15 Uhr hielt Bundesminister Ing. Reinthaler vom Balkon des Bundeskanzleramtes in Wien folgende Ansprache an die auf dem Ballhausplatz versammelten Massen:

Nationalsozialisten, Nationalsozialistinnen!

Wohl selten hat Wien einen solchen Begeisterungssturm erlebt wie heute. Die Machtergreifung des Nationalsozialismus, die wir bisher nur erträumt haben, ist Tatsache geworden. Vom heutigen Tag an beginnt in Österreich eine neue Zeit, die Zeit der deutschen Schicksalsgemeinschaft. Es lebe das große Deutsche Reich! Heil Hitler!

Anschließend verkündete der Staatsrat vom Balkon des Bundeskanzleramtes aus der dort versammelten zahlreichen Menschenmenge die neue Ministerliste. Dr. Arthur Seyß-Inquart wird zum neuen Bundeskanzler.

1 Uhr nachts am 12. März 1938 – Ansprache im Rundfunk

In tiefer Bewegung verkünde ich in dieser feierlichen Stunde: Österreich ist frei geworden! Österreich ist nationalsozialistisch!

Durch das Vertrauen des ganzen Volkes emporgetragen, ist eine neue Regierung gebildet worden, die nach den Grundsätzen unserer herrlichen nationalsozialistischen Bewegung ihre ganze Kraft für Glück und Frieden für das ganze Land einsetzen wird.

Arbeit und Brot für alle Volksgenossen zu schaffen, wird ihre erste Aufgabe sein. …

2 Uhr nachts am 12. März 1938 – Beflaggung in Österreich

Um 2 Uhr nachts verkündete der Sprecher der Rabag: Das deutsche Volk in Österreich wird aufgefordert, mit Hakenkreuzfahnen und rot-weiß-roten Staatsfahnen zu flaggen. Anmerkung: Äußerst fraglich stellt sich dann der nächste Morgen dar. Hakenkreuzfahnen so weit das Auge in Österreich sehen kann. Woher haben die Österreich plötzlich diese vielen Flaggen?

Die Auffassungen am 12. März 1938

Die sensationellen Entwicklungen der letzten Stunden in der innenpolitischen Lage Österreichs haben in hiesigen diplomatischen und politischen Kreisen alarmierend gewirkt. In den ersten Nachmittagsstunden begannen sich die Meldungen über einer katastrophalen Zuspitzung der internationalen Lage infolge einer deutschen ultimativen Forderung auf Absage der Volksabstimmung in Österreich, über deutsche Truppenkonzentrierungen an der bayrischen  Grenze, über einen Schritt Frankreichs und Englands in Berlin, Reservisteneinberufungen in Österreich und viele andre  zu überstürzen.

CHP Austria hat 4,82 von 5 Sternen | 22 Bewertungen auf ProvenExpert.com